09.06.2017  

Marion Urbatsch, Diakonisches Werk im Kirchenkreis Verden

<- Zurück zu: Start

Neue Mitarbeiterin im Diakonischen Werk

Marion Urbatsch bietet soziale Beratung für Geflüchtete an

Seit dem 1. Juni ist Marion Urbatsch neue Mitarbeiterin im Diakonischen Werk des Kirchenkreises Verden.

"Allgemeine Sozialarbeit für Geflüchtete" ist der Arbeitsbereich betitelt, in dem der Kirchenkreis eine Projektstelle für zunächst zwei Jahre eingerichtet hat. Dabei soll dem zunehmenden Beratungsbedarf von Geflüchteten, die länger oder dauerhaft hier leben, besser begegnet werden können. Die besondere Problematik der Sprachbarriere bildet dabei oft ein Hindernis, sodass so genannte Sprachmittler einbezogen werden müssen.

Marion Urbatsch hat eine Zusatzqualifikation als Sozialberaterin für Migration und Flüchtlingshilfe erworben und ist damit gut vorbereitet auf die neue Aufgabe. Im Zuge dieser Fortbildung hat sie bereits in einem Übergangswohnheim für Flüchtlinge in Bremen gearbeit. Davor war sie 20 Jahre lang Geschäftsführerin einer Einrichtung für Menschen mit geistiger Behinderung im Landkreis Verden. Dadurch sind Kenntnisse über das Gebiet des Kirchenkreises bereits vorhanden.

Neben Heike Walter, der Kirchenkreissozialarbeiterin, ist nun eine weitere Mitarbeiterin zur Beratung bei allen Fragen zu finanzieller Unterstützung und Hilfen in Krisensituationen, sowie zum Thema Hilfen in der Schwangerschaft, im Diakonischen Werk tätig.

Das Büro ist im Stadtkirchenzentrum, Verden, Hinter der Mauer 32. Telefon: 04231-951 65 50.